Das Jahr der Musikgesellschaft steht im Zeichen der Fahnenweihe

Am vergangenen Samstag, 16. März 2019, trafen sich die Musikantinnen und Musikanten im Restaurant Gletscherhügel zur alljährlichen Hauptversammlung der Musikgesellschaft St. Margrethen. Im Gegensatz zu den Wechseln bei der Fahne und beim Dirigenten herrscht im Vorstand und der Musikkommission Konstanz.

Nachdem die Anwesenden mit einem feinen Nachtessen aus der Küche der Familie Eicher des Restaurants Gletscherhügel verköstigt wurde, begrüsste der Präsident Donatus Gerig die 43 Mitglieder zur 138. Hauptversammlung der Musikgesellschaft St. Margrethen. Der Präsident liess den Blick nochmals zurück auf ein ereignisreiches Jahr schweifen, in welchem die Abschiedsunterhaltung von Christian Speck sicher ein Höhepunkt war. Daneben konnte der Verein aber auch auf viele erfolgreiche musikalische und nicht-musikalische Anlässe zurückblicken, wie die Teilnahme am Kreismusiktag, das Brückenfest mit den Nachbarn aus Höchst, die erstmalige Teilnahme am Klausmarkt und das Konzert im Advent unter der Leitung von Beat Brunner. Neben der Suche nach einem neuen musikalischen Leiter stand im letzten Jahr insbesondere auch die Beschaffung einer neuen Vereinsfahne im Zentrum. Die Früchte der intensiven Vorbereitungsarbeiten dürfen nun in diesem Jahr geerntet werden. So wird die neue Vereinsfahne anlässlich des Unterhaltungsabends vom 27. April 2019 feierlich enthüllt und der Bevölkerung präsentiert. Dieser Anlass findet unter der musikalischen Leitung des jungen Projektdirigenten Markus Lutz statt. In der Folge darf die Musikgesellschaft dann auch ihren neuen Dirigenten vorstellen.

Im zweijährigen Rhythmus standen in diesem Jahr die Wahlen auf der Traktandenliste. Da es weder im Vorstand noch der Musikkommission zu Demissionen kam, gingen die Wahlen schnell über die Bühne und sämtliche Amtsinhaber wurden in ihren Ämtern bestätigt, womit diesbezüglich Kontinuität im Verein gewährleistet ist. Einzig in der Rechnungsprüfungskommission kam es zu einem Wechsel, wo Franz Risch Stephanie Hutter ersetzt. Beim Jahresausblick wurde schliesslich noch über diverse Vorschläge für die diesjährige Musikreise diskutiert. Nach der straff geführten Versammlung konnten die Anwesenden noch ein feines Dessert geniessen und den Abend in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

Zusätzliche Informationen